Der literarisch-historische Ursprung der Artussage
Der literarisch-historische Ursprung der Artussage

Aktuelles von mir zu lesen:

Lancelots Stille

Literatur/ Quellen

Zur Mythologie und Märchentradition der Kelten, Notizen von Ulf Diederichs und Frederik Hetmann, Eugen Diederichs Verlag, Heftbeilage zur Ausgabe „Märchen der Kelten“ aus Schottland, Irland, Wales und der Bretagne, s.u.

 

Frederik Hetmann im Nachwort zu den „Märchen aus Wales“, Eugen Diederichs Verlag, Düsseldorf-Köln 1982, ISBN 3-424-00732-3

 

Keltische Mythen und Märchen, Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Prof. Dr. Helmut Birkhan (germanistischer Mittelalterforscher und Keltologe), Verlag Christian Brandstätter 1987, ISBN 3-85447-263-3

 

Keltische Erzählungen vom Kaiser Arthur, Bd.1, Nach dem Text des „Weißen Buches“ aus dem Mittelkymrischen übertragen, mit einer Einführung und Anmerkungen versehen von Prof. Dr. Helmut Birkhan, Verlag Hermann Böhlaus, Wien-Köln-Graz 1985, ISBN 3-205-06521-2

 

Walter F. Schirmer (dt. Philologe und Professor für Anglistik), Geschichte der englischen und amerikanischen Literatur Bd. 1, Max Niemeyer Verlag, Tübingen 1983

 

Walter F. Schirmer, Die frühen Darstellungen des Arthurstoffes, Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Geisteswissenschaften, Heft 73, Westdeutscher Verlag 1958

 

Geoffrey Ashe, König Arthur – Die Entdeckung von Avalon, Econ Verlag, Düsseldorf-Wien 1986, ISBN 3-430-11081-5

 

Geoffrey Ashe (Historiker), Kelten, Druiden und König Arthur, Walter-Verlag, Olten 1992, ISBN 3-530-02363-1

 

Gerhard Herm, Die Kelten – Das Volk das aus dem Dunkel kam, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, Mai 1977, ISBN 3-499-17067-1

 

Dr. Arnulf Krause (Germanist und Skandinavist), Die Welt der Kelten - Geschichte und Mythos eines rätselhaften Volkes, Campus Verlag Frankfurt/ New York 2007, ISBN 978-3-593-38279-1

 

John Sharkey, Die keltische Welt – Religion und Gesellschaft, Insel Verlag, Frankfurt am Main 1982, ISBN 3-458-14024-7

 

Dr. Norma Lorre Goodrich, Die Ritter von Camelot – König Artus, der Gral und die Entschlüsselung einer Legende, C.H. Beck Verlag, München 1994, ISBN 3-406-38171-5

 

H.A. und E. Frenzel, Daten deutscher Dichtung Band I, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1962, ISBN 3-423-03003-8

 

Die deutsche Literatur in Text und Darstellung, Mittelalter I, Hrsg. Hans Jürgen Koch, Philipp Reclam jun., Stuttgart 1976, Bibliografisch ergänzte Ausgabe 1993,

ISBN 978-3-15-009601-7

 

Kleine Geschichte der deutschen Literatur, Viktor Zmegac, Zdeno Sreb, Ljerka Sekulic, Hirschgraben-Verlag, Frankfurt am Main 1984, ISBN 3-454-33801-8

 

Deutsche Literatur in Epochen, Barbara Baumann, Birgitta Oberle, Max Hueber Verlag, München 1985, ISBN 3-19-001399-3

 

Dr. Otto Henne am Rhyn (schweizer Kulturhistoriker, 1828 – 1914), Geschichte des Rittertums, Magnus Verlag, Nachdruck des in der Stadtbibliothek Lübeck katalogisierten Bandes unter der Nummer 588 3 h), ISBN 3-88400-229-5

 

Germanische und keltische Mythologie, Herder Lexikon, Herder Verlag Freiburg im Breisgau 1982, ISBN 3-451-18036-7

 

Die Kelten, Duncan Norton-Taylor und die Redaktion der Time-Life Bücher, Time-Life International 1975 (Netherland) B.V., ISBN 90-6182-057-x

 

Prof. Barry Cunliffe (eigentlich Sir Barrington Windsor Cunliffe, britischer Archäologe), Die Kelten und ihre Geschichte, Lübbe Verlag, Bergisch-Gladbach 1987,

ISBN3-7857-0506-9

 

Dr. med. Ingeborg Clarus (tiefenpsychologische Analytikerin), Keltische Mythen – Der Mensch und seine Anderswelt, Walter-Verlag, Olten 1991, ISBN 3-530-13513-5

 

Lexikon der keltischen Mythologie, Sylvia und Paul F. Botheroyd (phil. lic.), Eugen Diederichs Verlag, München 1992, ISBN 3-424-01077-4

 

Heinz Ohff, Artus – Biografie einer Legende, Piper Verlag, München 1993, ISBN 3-492-03433-0

 

Jean Markale, Die Druiden – Gesellschaft und Götter der Kelten, C. Bertelsmann Verlag München 1987, ISBN 3-570-01759-1

 

Dr. Wolfgang Achnitz, Deutschsprachige Artusdichtung des Mittelalters (De Gruyter Studium), Verlag Walter de Gruyter Berlin/ Boston 2012, ISBN 978-3-022090-2

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Speer